0
25

Qualität Internetgeschwindigkeit IV

Sehr geehrte Frau Mahnke,

die UBG-Fraktion bittet Sie, im Rat der Gemeinde Nottuln, ggf. im zuständigen Ausschuss, folgenden Antrag beraten zu lassen:

Die Gemeinde treibt die Anbindung der Außenbezirke an das „schnelle Internet“ proaktiv voran. Um Kosten zu sparen, wird insbesondere eine interkommunale Lösung gesucht.

Der Leidensdruck der Bürger ist inzwischen so groß, dass sie selbstständig versuchen durch Kontaktaufnahme zu Nachbargemeinden ihre Internet-Infrastrukur an ein akzeptables Niveau heranzuführen. Die UBG ist überzeugt, dass eine großflächige Lösung für alle Bürger (Landwirte, Privatpersonen und Gewerbetreibende) der Außenbezirke sowohl strukturell und technisch als auch finanziell unabhängig von ihrer Gemeindezugehörigkeit erstrebenswert ist.

Wir bitten in diesem Zusammenhang auch um einen Bericht bezüglich der Beschlüsse 217/2016 und 112/2015.

Beschlusslage 217/2016 (UBG-Antrag, einstimmig)
„Auf der Homepage der Gemeinde wird ein Online-Formular eingestellt, mit dem der Verwaltung auf einfache Weise der Ist-Zustand der Internet-Geschwindigkeit des Nottulner Bürgers oder Gewerbetreibenden von ihm selbst mitgeteilt werden kann.“

Beschlusslage 112/2015 (UBG-Antrag, einstimmig)
„Die Verwaltung wird mit der Gründung einer Arbeitsgruppe beauftragt, um die Anforderungen an eine Bedarfsanalyse zu erarbeiten sowie eine Kostenprognose für die Bedarfsanalyse zu erstellen.“

Für die UBG-Fraktion
Fraktionsvorsitzender Jan Van de Vyle

Aktuelle Neuigkeiten

Klimaliste, SPD und UBG möchten alle gesellschaftlichen Gruppen ansprechen, die Verabschiedung des Babauungsplanes der Agravis und damit den Bau der Hallen zu verhindern.

hier mehr »

Rupert-Neudeck Gymnasium und Liebfrauenschule bei den Maßnahmen der Gemeinde vorziehen.

hier mehr »

Bei Baumaßnahmen der Gemeinde, deren Gesamtkosten die 100.000 Euro Grenze überschreiten, sollen die Kosten mithilfe qualifizierter Raumprogramme gedeckelt werden.

hier mehr »

Die UBG kann dem Haushalt 2021 wegen der Schul- und Coronapolitik nicht zustimmen.

hier mehr »